Haldenliebe-Finissage

Künstlerische Fotografien von Monika Meer

Finissage am 14. Mai 2017, 11.00 – 13.00 Uhr

Die Ausstellung „Haldenliebe“ wurde im letzten Jahr am 1. November eröffnet. Fünfzehn Ansichten des Ruhrgebiets, darunter die schönsten Halden mit ihren Landmarken, sind seitdem in den Räumen von Astrologos und des Vereins „Achtsam Leben Ruhrgebiet“ zu besichtigen.

Zum Abschluss der Ausstellung laden wir noch einmal herzlich zum Sektempfang ein.

Und es gibt wieder einen spannenden Programmpunkt: mit dem Vortrag „Pluto und das Ruhrgebiet“ wird die Geschichte unserer Industrieregion aus einem ganz besonderen Blickwinkel erzählt, nämlich im Kontext des Planeten Pluto und seiner Zyklen.

Pluto ist in der griechischen Mythologie der Herrscher der Unterwelt. Gleichzeitig steht er für den Reichtum durch die Bodenschätze in der Tiefe der Erde.

Die Besucher sind herzlich zu einer außergewöhnlichen Zeitreise durch die letzten 500 Jahre Ruhrgebietsgeschichte eingeladen, mit einem astrologischen Ausblick auf die Zukunft des Reviers.

DAV-Ausbildungszentrum Bochum und
Achtsam Leben Ruhrgebiet
Essener Str. 37
44793 Bochum

Für unsere Planungen bitten wir um eine Anmeldung zur Finissage der Ausstellung. Am besten telefonisch 0234. 683 723 oder per Email. Herzlichen Dank!

P.S. Eine kleine Auswahl an Fotos können Sie auf der Seite von Monika Meer sehen. Und noch mehr Bilder von Monika Meer gibt es bei Momeer auf Instagram.

Haldenliebe – Vernissage

Künstlerische Fotografien von Monika Meer

Ausstellungseröffnung am 1. November 2016, 11.00 – 13.00 Uhr

In dieser Ausstellung zeige ich unter meinem Künstlerinnen-Namen Monika Meer Ansichten des Ruhrgebiets. Die Fotos sind während meiner zahlreichen Aufenthalte auf den Halden und unterwegs auf den Radwegen des Ruhrgebiets entstanden.

Immer wieder entdecke ich, dass die Kontraste von Natur und Industrie ihre ganz eigene Ästhetik haben und so in dieser ausgeprägten Form nur im Ruhrgebiet zu finden sind.

vernissage-monika-meer

In meinen Fotografien versuche ich, die Halden mit ihren Landmarken, stillgelegte Zechen, Kanäle und Kraftwerke, Hochöfen und Bahnhöfe malerisch in Szene zu setzen und mit den Licht- und Schattenseiten der Region zu spielen. Immer im Dienste des Schönen, des Wahren und des Guten.

Zur Ausstellungseröffnung sind alle Freundinnen und Freunde von Astrologos und Freunde des Vereins Achtsam Leben Ruhrgebiet herzlich eingeladen.

Die Kunsthistorikerin Astrid Petermeier hält eine Eröffnungsrede, der Verein Achtsam Leben Ruhrgebiet sorgt mit Sekt und Fingerfood für das leibliche Wohl der Gäste.

 


DAV-Ausbildungszentrum Bochum und
Achtsam Leben Ruhrgebiet
Essener Str. 37
44793 Bochum

 

Für unsere Planungen bitten wir um eine Anmeldung zur Vernissage der Ausstellung. Am besten telefonisch 0234. 683 723 oder per Email. Herzlichen Dank!

Die Ausstellung ist bis Mitte Mai 2017 in den Räumen des Astrologiezentrums und des Vereins Achtsam Leben Ruhrgebiet zu sehen. Am 14. Mai 2017 findet die Finissage statt.

P.S. Eine kleine Vorauswahl der Fotografien können Sie auf der Seite von Monika Meer online anschauen. Noch mehr Bilder von gibt es bei Momeer auf Instagram.

Griechische Mythen und die Astro-Zeitschrift Meridian

Die Geschichten und Gestalten der griechischen Mythologie sind eine ganz besondere Quelle, um die Planeten im Horoskop als tiefe Bewegungen der Seele zu verstehen. Eine Neuerscheinung dieses Jahres „Mythen und Planeten“ von Ernst Ott habe ich für den Meridian rezensiert. Sie erscheint in der kommenden Ausgabe für den Juli/August 2016.

Diese Ausgabe des Meridian mit dem Themenschwerpunkt „Die Kunst des Neuanfangs“ ist eine ganz Besondere. Nach 25 Jahren als Chefredakteur und 150 Ausgaben des Meridian verabschiedet sich Markus Jehle und übergibt die Redaktion an Holger Faß. Deshalb gibt es erst einmal ein paar Blümchen aus dem Ruhrgebiet.

meridian-blumen

Beiden wünsche ich alles Gute, Markus für den neu entstehenden Freiraum und Holger ein gutes Händchen, um den Meridian weiter spannend und vielfältig zu gestalten. (mehr …)